OFFENBACH VON UNTEN _____ Die Lohwald-Siedlung


Die Lohwald-Siedlung (heute „An den Eichen“) wurde Ende der 1990er-Jahre von der Offenbacher Stadtverordnetenversammlung zum Abriss freigegeben. Ihre Bewohner*innen wurden auf das gesamte Stadtgebiet umgesiedelt. Der Lohwald hat sichtbar gemacht, wie Menschen in dieser Gesellschaft systematisch ausgegrenzt und stigmatisiert werden. Ein Umstand, der sich in den vergangenen zwanzig Jahren in keiner Weise zum Besseren verändert hat. Der Vortrag widmed sich dieser Episode jüngerer Offenbacher Stadtgeschichte und stellt dabei Bezüge zur heutigen Sozial- und Armutspolitik her.

Kommt vorbei & diskutiert mit uns über unsere eigenen Perspektiven auf Offenbach 🙂 Dienstag 24.10.2017 um 19 Uhr in der Linken Ecke.
Wir fr
eu’n uns auf Euch!

Der Vortrag ist Teil unserer neuen Verantsaltungsreihe „Offenbach von Unten“. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe sollen Themen diskutiert werden, die in den offiziellen Erzählungen dieser Stadt nicht vorkommen.

Einmal wollen wir uns die Geschehnisse nicht von Expert*innen der Stadtverwaltung, Marketingabteilungen oder Planungsbüros erklären lassen, sondern selber – als Einwohner*innen – über die Stadtgeschichte, die politischen Geschehnisse, sowie über alltägliche Erfahrungen in dieser Stadt reden. Die Veranstaltungsreihe richtet sich an alle Bewohner*innen dieser Stadt, die an einem solidarischen Austausch über aktuelles und vergangenes Stadtgeschehen interessiert sind.

Polizeigewalt öffentlich machen – in Offenbach und überall

Das gesellschaftliche Klima zunehmender Angst und die unversteckte Rückkehr rechter Parolen in bürgerliche Kreise fördert die Toleranz polizeilicher Repression.
 
In Folge einer gewalttätigen stadtpolizeilichen Maßnahme fand gestern der erste Gerichtstermin unserer Freundin* statt, die sich das nicht gefallen lassen möchte. Um die Verhandlung kritisch zu begleiten fanden sich zwischenzeitlich bis zu 50 aufgebrachte Menschen im Gerichtsgebäude ein. Es wurde dem größten Teil der Anwesenden nicht ermöglicht dem Prozess beizuwohnen und sie harrten geduldig vor dem Gerichtssaal aus.
 
Im Anschluss an die Verhandlung bildete sich spontan eine Demonstration mit der Forderung Polizeigewalt öffentlich machen – in Offenbach und überall. Sie zog vom Gericht über die Stadtwache am Marktplatz zum Aliceplatz, wo der Vorfall im Februar 2017 stattfand.
 
Danke an alle für die großartige Unterstützung, denn es hat es eine* getroffen, aber gemeint sind wir alle.
 
Für ein solidarisches Miteinander, in Offenbach und überall.